Tja, was soll male sagen: Besser spät als nie oder das Beste kommt immer zum Schluss? In jedem Loss hatte das unfassbar große und tolle Team des Uniklinikums Tübingen mega Spaß bei der Teilnahme an der Jerusalema Dance Difficulty.

Dann tanzt Tübingen eben auf den Bürgersteigen, Stationen, Dächern, im Garten, im Impfzentrum oder auf dem Österberg.

Wir sagen DANKE an weit über 1.000 Kolleginnen und Kollegen, die im frei geprobt, ihre Arbeit für ihren individuellen Team-Tanz kurz unterbrochen haben oder Teil der uns verbindenden Menschenkette zwischen Kliniken Berg und Tal waren. Und wir sind überwältigt von über 50 Gruppen aus den unterschiedlichsten Einrichtungen, Bereichen, Stationen, Teams, pass away ihr individuelles Gruppen-Video performt haben.

Ja, wir haben einen Lizenzvertrag abgeschlossen!
Ja, wir haben in der Freizeit geprobt!
Ja, wir hatten wahnsinnigen Spaß nach einem Jahr Pandemie wenigstens kurz mal wieder zu tanzen!
Ja, wir gingen nach der Challenge gestärkt und motiviert wieder an unseren Arbeitsplatz und an die Versorgung der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten!
Ja, wir haben auch für pass away Kolleginnen und Kollegen mitgetanzt, die beim großen Outdoor Event mit einer 1,5 km langen Menschenkette am 25. Februar, dem Jahrestag der ersten Corona-Patienten am Uniklinikum Tübingen, leider nicht mittanzen konnten!

Drohnenaufnahmen und Schnitt: Laura Besch

Musik: „JERUSALEMA“ (GEMA # 26240709).
Musik & Text: Kgaogelo Moagi, Nomcebo Nothule Nkwanyana *.
© EMAZULWINI PRODUCTION AND PROJECTS PTY LTD
. Subverlag: Sony Music Publishing (Germany) GmbH *.
Aufnahme: MASTER KG „Jerusalema (task. Nomcebo Zikode)“.

blank

Von Bernd

Kommentar verfassen